"Neubau Kinderhaus Starnberg-Perchting" KITA STARNBERG

3. PREIS

Wettbewerb Starnberg
 
 

Planungsgemeinschaft

mit    FFM-ARCHITEKTEN. TOVAR + TOVAR PartGmbB, Frankfurt am Main  

 

 

Stichworte zur Freianlagenplanung:

Modellierung des Geländes - Schonung der Böden

Die Höhenentwicklung der Freianlagen ist dem natürlichen Gelände weitgehend angepasst, um möglichst wenig Boden abfahren zu müssen. Hügel und bepflanzte Böschungen gliedern die Spielflächen.

Erschließung

Fußläufig vom Ort aus Bürgersteig an Straße verlängert, Großzügiger baumüberstandener Platz als Vorfläche

Parkmöglichkeiten: Anordnung von 6 Parkbuchten gegenüber dem jetzigen Parkplatz

Fahrradständer im Eingangsbereich unter dem Vordach.

Terrassenfläche vor den Gruppenräumen und den Frühstücksräumenteilweise überdacht

Spielangebot:

Das Spielangebot ist den unterschiedlichen Altergruppen räumlich zugeordnet.

U3 Bereich:  Rasenfläche, geborgen mit niedrigen Mauern, Pflanzen und Spielzaun. Geräte- und Spielhaus kombiniert mit Rutsche , Treppenaufstieg und einer Nestschaukel.

Dieser beschützte Bereich ist durch ein Tor mit den freien Spielbereich für die älteren Kinder verbunden.

Bereiche für ältere Kinder:  Spielgeräte und Spielabläufe aus Robinie und Naturmaterial, höhere Anforderungen an selbstsicherndes Handeln, Angebote für Bewegung, Klettern, Balancieren, Schaukeln, und zum Verstecken.

Kreatives Spiel mit Wasserpumpe, Sand und Kies

Bewegung auf den freien Rasenflächen und über die gepflasterte Bobbycarstrecke.

Gartenangebot auf der offenen Fläche zu den Nachbarhäusern mit Hochbeeten.

Vegetationsflächen - PflanzungBäume als Schattenspender, die Rahmung des Geländes mit naturnahen, freiwachsenden Hecken mit heimischen ungiftigen Pflanzen bietet Sicht- und Windschutz.