Gärten am Reiseweg: Ives Saint Laurents "Jardin Majorelle" in Marrakesch

Ein lohnenswerter Besuch, ein Farbrausch in Blau   "le bleu Majorelle"

Ich habe den Garten frühmorgens, vor dem Eintreffen der Touristenströme besucht, eine erstaunliche Ruhe machte sich breit.

DSC00292.JPG

Kein Großstadtrauschen drang durch die Aussenmauern.

1924 vom KünstlerJacques Majorelle vor den Toren der Altstadt von Marrakesch angelegt, mit Pflanzen, die der Maler auf seinen Reisen um die Welt gesammelt hatte. Kakteen, Palmen, Bananenstauden, Bambus, Seerosen, Farne, Bougainvilleas. Fünf Kontinente in einem Park, vereint zu einem großen Kunstwerk.

Nach dem Tode Majorelles verfiel der Garten in einen Dornröschenschlaf.

1980 kaufte Ives Saint Laurent Majorelles Anwesen und renovierte und rekonstruierte Villa und Garten.

Wieder in den alten Zustand versetzt,  ist er heute eine der touristischen Attraktionen Marrakeschs - und wie viele Gärten in Marrakesch eine Oase der Ruhe. Kein Verkehrslärm, nicht mal das urbane Rauschen dringt über die Mauern hinein.

Und dann die aussergewönliche Farbenpracht, jeder Winkel des Garten mit seinen 300 verschiedenen Pflanzengattungen,  erschließt ein anderes Bild.

Neben Grün und Licht und Schatten beherrscht eine weitere, eine besondere Farbe das Gelände:

le bleu Majorelle.

Dieses besondere Blau leuchtet unvergleichlich in das Grün der Pfanzen, gepaart mit gelben und orangen Farbtönen der Pflanzkübel.

 

Yves Saint Laurent sagte einmal über seinen Jardin: "Ich träume oft von diesen Farben."

Am 1. Juni 2008 starb Yves Saint Laurent, wenige Wochen vor seinem 72. Geburtstag, in Paris.Seine Asche wurde im Gartem verstreut. Eine schlichte Säule im Garten erinnert an Ihn.

DSC00267.jpg